Unser Team

Uwe Gerhardt

Gründer von ANTEA Bestattungen und Betriebsleiter

Mit der Gründung von ANTEA Bestattungen am 15.10.1990 wollte ich der Branche ein neues, menschlicheres Gesicht verleihen.

Sowohl für mich als auch für unsere Partner, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, steht der Aspekt der Menschlichkeit an erster Stelle. Darüber hinaus lege ich als Gründer unseres Bestattungsinstituts sehr viel Wert auf Fairness und Transparenz. Mir ist wichtig, dass sich unser Handeln stets an den Bedürfnissen der Menschen, die zu uns kommen – unsere Kundinnen und Auftraggeber – orientiert. Im Beratungsgespräch im Trauerfall oder zur Bestattungsvorsorge gehen wir einfühlsam auf unser Gegenüber ein und finden individuell passende Wege und Gestaltungsmöglichkeiten.

Die Zertifizierung nach der Dienstleistungsnorm bestätigt unsere Zuverlässigkeit: klare Strukturen, effiziente Prozesse, kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Damit wir Ihnen immer die richtigen Leistungen anbieten können, reagieren wir auf Veränderungen in der Gesellschaft und des Marktes, immer auch unter Beachtung multikultureller und religiöser Gesichtspunkte. Das zeigt sich unter anderem in der Entwicklung zeitgemäßer Angebote und Dienstleistungen unter Beachtung und Pflege der Traditionen. Dieses Versprechen konnten wir seit nunmehr 30 Jahren halten. Wir freuen uns auf die Zukunft und darauf, Ihnen als Auftraggebende weiterhin beistehen zu dürfen.

Steffi Gerhardt

Leiterin der Hauptstelle in Zeitz: dabei seit Oktober 1990

1990 habe ich mit meinem Mann die Firma ANTEA Bestattungen gegründet. In den nunmehr 30 Jahren habe ich viele Menschen in Trauer und im Umgang mit dem Tod begleiten können. Dies erfüllt mich auch heute noch. Ich empfinde meinen Job nicht nur als Beruf, sondern als Berufung.

Für mich ist es sehr wichtig, Sie bei Ihrer Trauer ehrlich zu begleiten und zu unterstützen. Den Tod als Teil unseres Lebens anzusehen, zu begreifen und Ihnen Mut zu machen. Vom Beginn unseres Lebens an ist der Tod unser ständiger Begleiter, auch wenn viele ihn gerne ausblenden möchten. Daher weiß ich auch, wie wichtig es ist, Kinder in die Trauerfeierlichkeiten zu integrieren und trauernde Eltern bei ihren Wünschen zu unterstützen und zu bestärken.

Katrin Schindler geb. Gerhardt

Bestattungsberaterin am Altmarkt 20 in Zeitz: dabei seit Oktober 2002

„Ich glaube, dass der Tod unsere Augen schließt, wir in einem Licht steh‘n, von welchem unser Sonnenlicht nur der Schatten ist.“ (Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph, 1788–1860) 

Seit mehr als 18 Jahren bin ich im Familienunternehmen meiner Eltern tätig. Jeden Tag aufs Neue begegne ich trauernden Angehörigen. Es ist mir ein Bedürfnis Sie in dieser schweren Zeit zu begleiten und zu unterstützen. Tod und Trauer verändern uns, verändern das gesamte bis jetzt dagewesene Leben.

Ich möchte Ihnen das Gefühl geben, in diesen schweren Stunden nicht allein zu sein und möchte Ihnen und Ihren Angehörigen in jeglichen Fragen eine helfende Hand reichen.

Astrid Blatt

Trauerbegleiterin im Büro Droyßig: dabei seit April 2010

Ein Leben geht zu Ende, doch die Erinnerung an den geliebten Menschen soll bleiben. Gerade das wünschen wir uns für Sie.

Doch viele Fragen kommen nun auf Sie zu: Was für ein Begräbnis passt zur verstorbenen Person? Welcher Blumenschmuck soll es sein? Wie soll die Trauerfeier gestaltet werden? Ich stehe Ihnen dabei beratend zur Seite und bringe meine mehrjährigen Erfahrungen ein. Dabei habe ich die Kraft der Stille entdeckt, die in der Hektik unseres Alltags oft zu kurz kommt und insbesondere in der Trauer so wichtig ist. Ich möchte Ihnen das Gefühl geben, keine schnellen Entscheidungen treffen zu müssen, sondern bewusste. Jeder Mensch geht unterschiedlich um mit dem Verlust eines Menschen. Finden wir gemeinsam Ihren Weg des Abschiednehmens und wie Sie Erinnerungen bewahren können.

Annett Wirth

Trauerbegleiterin im Büro Hohenmölsen: dabei seit April 2020

„Lebe so, als müsstest du sofort Abschied vom Leben nehmen, als sei die Zeit, die dir geblieben ist, ein unerwartetes Geschenk.“ (Mark Aurel, römischer Kaiser und Philosoph, 121–180 n. Chr.)

Nach Jahren der Selbstständigkeit reifte immer mehr der Wunsch nach einer neuen beruflichen Herausforderung.
Ich wollte mich verändern, die Richtung war offen.
Die ANTEA Stellenausschreibung lies mich nicht mehr los. Vom ersten Moment an wusste ich: Das ist die Tätigkeit, die ich ausüben möchte.

Den Hinterbliebenen in ihren schweren Stunden zur Seite zu stehen, Halt zu geben und den Abschied eines geliebten Menschen individuell gestalten zu können, sodass der „letzte Gang“ in angenehmer Erinnerung bleibt – das ist es, was mich erfüllt.
Heute weiß ich, diese Aufgabe ist meine Berufung.

Anja Heuschkel

Bestattungsfachkraft / Trauerbegleiterin im Büro Weißenfels: dabei seit August 2007

Ich habe 2007 gehört, dass es für den Beruf Bestatter eine richtige Ausbildung zur Bestattungsfachkraft gibt. Die Ausbildung ist sehr umfassend und ich bin froh, dass ich diese machen durfte.

Das Thema Tod und Trauer hat mich schon als Kind sehr beschäftigt. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, nicht nur beratend den Menschen im Moment der Trauer zur Seite zu stehen.

Es ist mir ein Bedürfnis und gewissermaßen eine Ehre, Trauernden in dieser Extremsituation ein Stück weit helfen zu dürfen, ihnen Wege abzunehmen und sehr persönliche Wünsche für den Abschied zu organisieren und umzusetzen.

Es ist auch die Individualität der Menschen mit Trauer und Verlust umzugehen, die mich immer wieder zum Positiven herausfordert, diesen Job niemals nur als Job zu sehen. Mir ist es wichtig, die Wünsche der Angehörigen vollständig zu erfassen, zu versuchen alles umzusetzen oder im Zweifel adäquate Alternativen zu finden.
Dazu gehört die umfassende Beratung und Organisation im Trauerfall oder bei der Festlegung der Bestattungsvorsorge und Kreativität in Bezug auf die Ausgestaltung der Trauerfeier mit Dekorationselementen und vielem mehr.

Auch leiste ich ein Stück weit trauerpsychologische Unterstützung, bei der Auseinandersetzung mit Sterbephasen und Trauerwegen. Es freut mich, wenn sich die Angehörigen im Beratungsgespräch gut aufgehoben fühlen, wenn sie merken, dass wir den gesamten Ablauf fest im Blick haben und sie beruhigt sind.

Florian Schumann

Bürokommunikationsfachwirt für das Bestatter-Handwerk (HWK), Bestatter im gewerblichen und kaufmännischen Bereich in der Hauptstraße 12 in Zeitz: dabei seit Juni 2016

Der Verlust eines Menschen kann Schmerz und Betroffenheit erzeugen, er macht oft sprach- und hilflos. Die richtigen Worte in diesem schwierigen Moment zu finden, ist nicht immer leicht. Ich möchte Ihnen dabei helfen, Ihre Wünsche in Worte zu fassen. Letztendlich ist Bestattung eine Frage des Vertrauens. Gemeinsam werden wir Wege und Lösungen finden, um einem einzigartigen Menschen einen besonderen Abschied zu schenken.

Ich habe in diesem Beruf meine Berufung gefunden.

Seit 2016 unterstütze ich das Team rund um die ANTEA Bestattungen bei der Erfüllung dieser sensiblen Aufgabe. Es ist zu einer Herzensangelegenheit geworden, den Betroffenen in diesem schweren Moment des Abschieds zur Seite zu stehen.

Datenschutzeinstellungen

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen Cookies erst, wenn Sie dem zugestimmt haben. Ihre Cookies helfen uns, Ihre Wünsche besser zu verstehen und unser Angebot für Sie zu optimieren. Vielen Dank!

Ich akzeptiere alle Cookies Nur essenzielle Cookies akzeptieren Individuelle Datenschutzeinstellungen

Datenschutzeinstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht und Informationen zu allen verwendeten Cookies. Sie können Ihre Einwilligung zu ganzen Kategorien geben oder nur bestimmte Cookies auswählen. Alle Cookies werden anonymisiert.

Zurück | Nur essenzielle Cookies akzeptieren

Essenzielle Cookies (1)

Essenzielle Cookies ermöglichen die vollumfängliche Nutzung der Website.

Cookie-Informationen anzeigen

Externe Medien (3)

Inhalte von Video- und Social Media-Plattformen werden standardmäßig blockiert. Wenn Cookies von externen Medien akzeptiert werden, bedarf der Zugriff auf diese Inhalte keiner weiteren Zustimmung mehr.

Cookie-Informationen anzeigen